Kontakt

Langzeitpraktikum

maedchen-schreinerin-praktikum / © Dragana Gordic / stock.adobe.com
Im Langzeitpraktikum verbringen Schülerinnen und Schüler 1-2 Tage pro Woche in einem Betrieb anstatt in der Schule, um …

neue Motivation zu finden, auch für den Schulabschluss

ihre Chancen auf dem Arbeitsmarkt zu verbessern

nach der Schule direkt in eine Ausbildung einzusteigen

Was ist das Langzeitpraktikum?
Ergänzend zum Betriebpraktikum können Schülerinnen und Schüler, die fachliche und individuelle Unterstützung im Übergang Schule – Beruf benötigen, ein Langzeitpraktikum (LZP) absolvieren. Ziel ist es, den Übergang von der Schule in den Arbeitsmarkt zu verbessern und die Chancen auf einen Schulabschluss und einen Ausbildungsplatz zu erhöhen.

Wann findet das Langzeitpraktikum statt?
Je nach Klassenstufe (siehe unten) verbringen die Schülerinnen und Schüler ein Jahr lang 1-2 Wochentage in einem Betrieb anstatt in der Schule.
Ab dem Schuljahr 2021/22 ist die Teilnahme am LZP für die unten genannten Gruppen von Schüler*innen verpflichtend.

Begleitung seitens der Schule
Die Erfahrungen im LZP werden mindestens einmal wöchtentlich in einer Unterrichtstunde reflektiert. Zudem finden regelmäßige Besuche der begleitenden Lehrkraft im Praktikumsbetrieb und Feedbackgespräche mit den Eltern und Schüler*innen statt.

Wie werden Schüler*innen zum Langzeitpraktikum angemeldet?
Die Schule entscheidet unter pädagogischen Gesichtspunkten, in welcher Form sie das LZP umsetzen möchte und meldet den Bedarf bei der zuständigen Bezirksregierung. Die dazugehörige Abfrage seitens der Bezirksregierung erfolgt jedes Jahr im Frühjahr. Eine Genehmigung ist nicht erforderlich.

Für das Langzeitpraktikum gibt zwei Zielgruppen:

1. Schülerinnen und Schüler in den Jahrgangsstufen 8 und 9 mit gefährdeter Abschlussperspektive HA9 im 10. Schulbesuchsjahr (Vollzeitschulpflicht erreicht)

Für diese Zielgruppe wird das Langzeitpraktikum mit 1-2 Praktikumstagen pro Woche umgesetzt und hat folgende Ziele:

  • Beginn einer Ausbildung
  • Hauptschulabschluss nach Klasse 9
  • Wiederholung der Regelklasse
  • Versetzung in Klasse 10
  • Wechsel zum Berufskolleg (Ausbildungsvorbereitung oder Berufsfachschule)
  • Wechsel in eine zielgerichtete Anschlussmaßnahme

2. Schülerinnen und Schüler mit HA9 in der 10. Kl. (Typ A)

Für diese Jugendlichen wird ist ein eintägiges Langzeitpraktikum möglich bzw. in der Hauptschule vorgesehen und hat folgende Ziele:

  • Hauptschulabschluss nach Klasse 10
  • Beginn einer Ausbildung
  • Wechsel ans Berufskolleg (Ausbildungsvorbereitung oder Berufsfachschule)
  • Wechsel in eine zielgerichtete Anschlussmaßnahme

Die Regelungen für Förderschulen LE/ESE finden Sie
hier auf Seite 2.

blank
Vorgaben und Hinweise
Praxishilfen

Vereinbarung zum Langzeitpraktikum für Schule, Schüler*innen und Eltern (Muster)

Praktikumsvereinbarung (Muster)

Hinweis: Der StuBo-Arbeitskreis der Haupt- und Gesamtschulen erstellt zurzeit umfangreiche Organisations- und Unterrichtsmaterialien rund um die Umsetzung des Langzeitpraktikums ab dem Schuljahr 2021/22.

Ihre Ansprechpartnerin

Ute Scheid
Kommunale Koordinierung Düsseldorf
Schulamtskoordinatorin
0211 92 61 00
ute.scheid@duesseldorf.de