Praktika

Betriebspraktika in der Sekundarstufe I und II

Für die Schülerinnen und Schüler ist eine erfolgreiche Berufsorientierung in hohem Maße an eine gute Praktikumserfahrung gekoppelt. Über ein Betriebspraktikum lernen die Schülerinnen und Schüler die Berufs- und Arbeitswelt unmittelbar kennen. Sie setzten sich über einen längeren Zeitraum praxisorientiert mit ihren eigenen Fähigkeiten und den betrieblichen Anforderungen auseinander.
Um die Wirksamkeit der Betriebspraktika zu sichern, ist eine umfassende Vor- und Nachbereitung in der Schule unerlässlich. Die Schule legt fest, welche Fächer und Fachlehrkräfte hierzu welche Beiträge leisten.

In der Regel wird ein Schülerbetriebspraktikum 2- bis 3-wöchig in der Klasse 9 oder 10 verbindlich durchgeführt. Nach Entscheidung der Schulkonferenz kann ein zweites Praktikum von ein- bis dreiwöchiger Dauer durchgeführt werden. Bei Bedarf kann die Schule weitere Praktika auch in Form von Schnupperpraktika oder in der gymnasialen Oberstufe in Kooperation mit Hochschulen in Form eines Dualen Orientierungspraktikums festsetzen.

Schulen mit gymnasialer Oberstufe können in der Sekundarstufe II ein Betriebspraktikum durchführen, das akademische Berufsbilder bzw. entsprechend geeignete duale Ausbildungsberufe in den Blick nimmt oder in Form eines Dualen Orientierungspraktikums in Kooperation mit einer Hochschule stattfindet und so die Studierfähigkeit stärker fokussiert.
Außerdem ist ein Langzeitpraktikum mit einem Praktikumstag pro Woche möglich bzw. in der Hauptschule vorgesehen. Ein Langzeitpraktikum soll eine Hilfe für Jugendliche mit besonderen Schwierigkeiten beim Übergang in das Berufsleben sein.

Grundsätzliches zur Durchführung der Praktika als Bestandteil der Berufs- und Studienorientierung als gemeinsame Aufgabe von Schule und weiteren Partnern sind im Runderlass zur Berufs- und Studienorientierung festgelegt (siehe unten).

Leitfaden des Arbeitsministeriums: Jugendarbeitsschutz im Schülerbetriebspraktikum

Hinweise und Regelungen zum Schülerbetriebspraktika
Jugendarbeitsschutz im Überblick – gut im Unterricht einsetzbar (WHKT*)

Checklisten Betriebspraktikum (SchuleWirtschaft)
Die Checklisten sind gut im Unterricht einsetzbar

Gesetzlicher Unfallversicherungsschutz für Schülerpratkika – Informationen für Lehrkräfte (Gesetzliche Unfallversicherung)

Sicher im Ausland (Deutsche Unfallversicherung)
Infos über Versicherungsschutz im Ausland für Schülerinnen und Schüler

Muster eines Praktikumsvertrags (WHKT)
Hinweis: Der Abschluss eines Praktikumsvertrages ist nicht erforderlich

Muster einer Praktikumsbescheinigung (WHKT)

*WHKT = Westdeutscher Handwerkskammertag e.V.

Gemeinsam mit Düsseldorfer Firmen, Betrieben, Behörden und Unternehmen wurde speziell für und mit Düsseldorfer Schulen eine Praktikumsbörse generiert. Die Nutzung der Praktikumsbörse steht allen KAoA-Schulen der Stadt Düsseldorf offen. Die Teilnahme an der Praktikumsbörse erfolgt im Rahmen des Berufsorientierungsprogramms der jeweiligen Schulen.

Die Düsseldorfer Praktikumsbörse ist über www.deinschulpraktikum.de zu erreichen.

Unternehmen und andere Arbeitgeber stellen ihre Praktikumsangebote online. Auch die anschließende Praktikumsanfrage durch die Schülerinnen und Schüler erfolgt vollautomatisch über das Portal.

Die Börse lebt von den Angeboten der Düsseldorfer Firmen, Betrieben, Behörden und Unternehmen und der Nachfrage der Schülerinnen und Schüler.

Weitere Nutzungshinweise für Anbieter, Schulen sowie Schülerinnen und Schüler gibt es auf direkt auf den Seiten der Düsseldorfer Praktikumsbörse.