Übergangssystem Schule – Beruf

Ziel von “Kein Abschluss ohne Anschluss” ist die Einführung eines landesweiten, verbindlichen Übergangssystems Schule-Beruf und durch die Systematisierung des Übergangs, die Schaffung klarer Wege bis hin zu verbindlichen Ausbildungs- oder Studienperspektiven.

Die erfolgreiche Einmündung in eine Ausbildung oder ein Studium soll in der Schule vorbereitet werden, indem die Schüler/innen die Standardelemente ab Klasse 8 durchlaufen. Bei einigen Jugendlichen ist der Übergang von der Schule in eine Ausbildung schwierig bzw. aus verschiedenen Gründen wurde ein direkter Übergang nicht geschafft. Durch die Angebote im Übergangssystem sollen für die Jugendlichen verbindliche Ausbildungsperspektiven geschaffen werden.

Indem die Angebote für alle Akteure transparent dargestellt werden und aufeinander abgestimmt sind, sollen die Jugendlichen die bestmögliche Förderung erhalten. Ziel der Angebote im Übergang von der Schule in eine Berufsausbildung sollte sein, dass weniger Jugendliche in Ersatzmaßnahmen bzw. Warteschleifen einmünden, die nicht zu einem Abschluss führen. Das vorrangige Ziel ist immer die Stärkung der direkten Übergänge in vollqualifizierende Ausbildungen.

In Düsseldorf gibt es eine Reihe von Angeboten für die Jugendlichen, denen ein direkter Übergang in eine duale Berufsausbildung oder ein Studium nicht möglich ist. Da diese von unterschiedlichen Trägern organisiert und durchgeführt werden, finden Sie im Folgenden eine Übersicht über die Angebote, Ansprechpartner und weiterführende Informationen.

Bildungswegenavigator
In Zusammenarbeit mit den Berufskollegs wurde ein Bildungswegenavigator entwickelt mit dem Ziel der Verbesserung der Transparenz über Angebote im Übergang Schule – Beruf in der Region. Mittels des Bildungswegenavigators können Jugendliche ermitteln, wie es für Sie nach dem Verlassen der Schule weitergehen kann.

Genutzt werden kann der Bildungswegenavigator von den Schülerinnen und Schülern alleine, oder aber gemeinsam mit Beratern, Lehrkräften oder Eltern.

Wie funktioniert der Bildungswegenavigator?

Du willst wissen, wo es nach der Schule für dich hingeht? Der Bildungswegenavigator weist dir mit wenigen Fragen die Richtung zu deinem Wunschberuf und zu den Möglichkeiten, diesen in Düsseldorf zu erreichen. Dafür klickst du einfach auf www.bildungswege-duesseldorf.de

Ausgehend von vier einfachen Fragen geht es nun interaktiv los.

Was bringe ich mit?
Voraussetzung für deinen weiteren Weg ist dein Schulabschluss. Welchen Schulabschluss hast du? Oder stehst du kurz vor dem Abschluss und willst wissen, wie es weitergehen kann? Vom Förderschulabschluss bis zum Abitur oder der abgeschlossenen Berufsausbildung – für alle gibt es den passenden Anschluss.

Was kann ich erreichen?
Der nächste Schritt zeigt, was dir für Optionen mit deinem Schulabschluss offen stehen.

Direkt in einer Ausbildung im Betrieb Geld verdienen?  Oder weiter zur Schule gehen? Studieren? Neben dem Beruf eine Weiterbildung machen?

Du entscheidest, was am besten zu dir passt.

Was interessiert mich?
Jetzt geht es um deine Interessen:

Richtig anpacken in der Holz- und Bautechnik?
Kreativ sein als Kosmetiker/-in?
Verantwortung übernehmen als Kinderpfleger/-in?
Organisieren und Planen in der Logistik?
Oder etwas ganz anderes?

Klick an, was dich interessiert.

Was wäre möglich?
Hier erfährst du, welche Bildungswege für dich in Düsseldorf in Frage kommen und wo du sie findest.
Alle wichtigen Informationen sind auf einen Blick für dich zusammengefasst.
Informiere dich direkt bei den Anbietern und mach dir vor Ort dein eigenes Bild.

 

“Jugend in Arbeit plus” unterstützt arbeitslose junge Erwachsene auf dem Weg in Arbeit. Unternehmen, die mitmachen, geben jungen Menschen eine Chance und finden so passende Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen. Ziel ist es, junge Menschen in eine passgenaue sozialversicherungspflichtige Beschäftigung zu vermitteln und ihnen wertvolle Berufserfahrung zu ermöglichen.

Das Programm richtet sich an Jugendliche mit Unterstützungsbedarf, die in der Regel das 25. Lebensjahr noch nicht vollendet haben.

Die Teilnahme an dem Programm erfolgt über eine Zuweisung durch die Agentur für Arbeit oder die Jobcenter. Nach der Zuweisung werden die Jugendlichen in einen persönlichen Begleitprozess durch Beraterinnen und Berater vor Ort aufgenommen.

Allgemeine Informationen finden Sie unter: https://www.mais.nrw/jugend-arbeit-plus

Ihre Ansprechpartner in Düsseldorf sind:

Gisela Kwiatek
IHK Düsseldorf
0211-3557420
gisela.kwiatek@duesseldorf.ihk.de

Michael Nölle
Kreishandwerkerschaft Düsseldorf
0211-3670761
michael.noelle@kh-duesseldorf.de

 

Förderangebote JugendJobCenter

Die Unterstützungsangebote des Jugend-Job-Centers sind vielfältig.
Welche Förderung passend ist, wird in jedem Fall individuell entschieden.
Die Beraterinnen und Berater können hier helfen:
Duesseldorf.LB-Berufsberatung@arbeitsagentur.de

Erste Informationen zu den verschiedenen Unterstützungsmöglichkeiten sind hier zu finden:

Berufsvorbereitung der BA (BvB)
(allgemein, rehaspezifisch oder produktionsorientiert (BvB-pro))

Einstiegsqualifizierung

Projekte für junge Flüchtlinge

Außerbetriebliche Berufsausbildungen
(kooperativ oder integrativ)

Übersicht über mögliche finanzielle Unterstützungen

Übersicht über Förderungen für Menschen mit Behinderungen

Finanzielle Unterstützung während der Ausbildung (BAB)

Nachhilfe für und in der Ausbildung
Ausbildungsbegleitende Hilfen

Assistierte Ausbildung