Über 200 Teilnehmer zum Start der Kommunalen Koordinierung Düsseldorf

Sechs Stunden Programm, über 200 Teilnehmerinnen und Teilnehmer, verschiedene Veranstaltungsformate und viele gute Ergebnisse: So startete am Donnerstag 22. Mai 2014 die Kommunale Koordinierung in der Landeshauptstadt Düsseldorf.

Anne Lütkes

Anne Lütkes

Regierungspräsidentin Anne Lütkes eröffnete den Kongress, an dem alle Schulleiter/-innen der weiterführenden Schulen samt Studien- und Berufswahlkoordinatoren/-innen sowie Vertreter/-innen aus der Bezirksregierung sowie aus der Wirtschaft und Verwaltung teilnahmen. Sie lobte bereits im Vorfeld die gute Zusammenarbeit aller Akteure in der präventiven Berufsorientierung.

Düsseldorfs Schuldezernent Burkhard Hintzsche erinnerte an die Gründung des Kompetenzzentrums im Jahre 2006 von Landeshauptstadt, Stiftung Pro Ausbildung und Unternehmerschaft. Bereits mit dem damaligen Start seien gute Strukturen der Vernetzung und Zusammenarbeit gegründet worden. Deshalb sei der Start der Kommunalen Koordinierung jetzt die logische Konsequenz.
Schulrat Wolfgang Streuff (Bezirksregierung) und das lokale Team um Gregor Nachtwey stellten dann die einzelnen Bausteine und Module der Kommunalen Koordinierung in Düsseldorf vor. Es schloss sich eine kurze Aussprache an.

Gebannt lauschen die Zuhörer den Ausführungen des renommierten Erziehungswissenschaftlers.

Gebannte Zuhörer

Den Vormittag schloss Dr. Thorsten Bührmann von der Universität Paderborn, der einen spannenden Vortrag zum Thema “Kriterien erfolgreicher Berufsorientierung” hielt.
Am Nachmittag dann wieder ein neues Format: an 17 Thementischen und drei Durchlaufrunden wurden alle wichtigen Themen bearbeitet und Lösungen für die eine oder andere Frage gefunden. Mit einem Gallery Walk endete der Tag: Die Ergebnisse der Thementische wurden an die Wände gehängt und jeder Teilnehmer konnte nach Herzenslust nach guten Ideen stöbern.

Spannende Diskussionen

Spannende Diskussionen

Im nächsten Schuljahr werden bereits 34 Schulen aus allen Schulformen in das Programm „Kein Abschluss ohne Anschluss“ einsteigen. Die Kommunale Koordinierung wird dazu in Zusammenarbeit mit der Schulaufsicht schulform- und themenbezogene Fortbildungen, Arbeitskreise und Workshops initiieren, bzw. anbieten. Die bereits jetzt bestehenden guten Berufsorientierungselemente der Schulen sollen integriert bzw. angepasst werden. Wir freuen uns bereits auf die anregende und intensive Zusammenarbeit mit den Schulen!

KAoA Auftakt 22. Mai 2014

Kriterien erfolgreicher Berufsorientierung – Dr. Thorsten Bührmann

World-Cafe Notizen

Fragebogen_Bestandserhebung