Studien- und Berufsorientierung auf dem Weg zur Inklusion

Die Gruppe der Schülerinnen und Schüler, die nach KAoA besonderen Förderbedarf benötigen, ist wesentlich weiter gefasst als die Gruppe der Jugendlichen, die Unterstützungsbedarf nach einem anerkannten sonderpädagogischem Unterstützungsbedarf (AOSF) benötigen.

Besonderer Förderbedarf nach KAoA

    • Junge Menschen mit Defiziten im erzieherischen Bereich und/oder multiplen Problemlagen
    • Lernbeeinträchtigte, berufsgeeignete und/oder sozial benachteiligte junge Menschen
    • Junge Menschen mit eingeschränkten Vermittlungsperspektiven (Marktbeeinträchtigte)
    • Rehabilitanden/schwerbehinderte Menschen (z. B. lernbehinderte, geistig Behinderte, körperlich und mehrfach Behinderte, sehbehinderte, sprachbehinderte, hörbehinderte, psychisch behinderte Menschen)
    • (Noch) nicht berufsgeeignete junge Menschen

Vor dem Hintergrund der flächendeckenden Einführung des Landesprogramms Kein Abschluss ohne Anschluss (KAoA) sowie der vielfältigen Herausforderungen der Inklusion richtet die Landeshauptstadt Düsseldorf ein Zentrum für Berufsorientierung und Übergänge (ZBÜ) in Düsseldorf ein.

Zentrum für Berufsorientierung und Übergänge - ZBÜ

Das Zentrum für Berufsorientierung und Übergänge soll jungen Menschen mit unterschiedlichsten Beeinträchtigungen als Anlaufstelle für ihre berufliche Orientierung dienen, zugleich aber auch solchen, die aufgrund ihrer aktuellen Lebenssituation einer spezifischen Förderung bedürfen, wie beispielsweise jugendliche Zugewanderte und Flüchtlinge.

Im ZBÜ wird eine bedarfs- und zielgruppenorientierte, adaptive Berufsorientierung innerhalb der Jahrgangsstufen 8 bis 10 angeboten. Die Berufsorientierungsmaßnahmen sind als ergänzende und unterstützende Maßnahmen zu den KAoA-Standards zu verstehen, wie z.B. Vorbereitung auf die Potenzialanalyse, Praxiskurse, Mobilitätstraining und insbesondere Praktika im geschützten Raum. Die Maßnahmen können tageweise, in Blöcken oder als einmalige Veranstaltungen durchgeführt werden.

Dabei ist das ZBÜ ist als außerschulischer Lernort zu betrachten. Die Verantwortung für die Schülerinnen und Schüler bleibt bei der Stammschule, wo auch weiterhin der klassische Unterricht stattfindet.
Des Weiteren finden im ZBÜ örtlich Fachberatungen für Multiplikatoren und spezifische Veranstaltungen der am Berufsorientierungsprozess beteiligten Partner statt.

Wenn Sie Fragen zum ZBÜ, besondere Anliegen oder Bedarfe für Ihre Jugendlichen sehen, bitten wir um eine Kontaktaufnahme

Kontakt
Ute Wettschereck
Telefon 0211.926 100
ute.wettschereck@duesseldorf.de

Sitz des ZBÜ ist seit 2016 der Teilstandort der Alfred-Herrhausen-Schule, Vennhauser Allee 167. Mittlerweile ist eine erste Renovierungsphase abgeschlossen: Ein multifunktional ausgelegter Workshopraum mit angegliederter Beratungseinheit und Getränkestation ist eingerichtet. Sukzessive werden weitere Räume renoviert und technisch auf neuestem Stand gebracht.

Seit 2016 hat das Technikzentrum nach Renovierungs- und Umbauarbeiten Räumlichkeiten des Teilstandortes der Alfred-Herrhausen-Schule, Vennhauser Allee 167, bezogen und ist dem ZBÜ angegliedert. Der Ansatz einer Begabtenförderung als eine Einrichtung für alle Düsseldorfer Hauptschulen bleibt erhalten. Die Zielgruppe wird jedoch um technisch begabte Schülerinnen und Schüler aus dem Kreis des ZBÜ erweitert. Das ZBÜ wird damit um die Bereiche Metall und Elektro wirkungsvoll ergänzt.
Zum Schuljahr 2017/18 wurde im ZBÜ die operative Arbeit aufgenommen:

Unterricht von zwei „Step by Step“ – Langzeitpraktikumsgruppen aus den Hauptschulen mit Beteiligung der AWO.

Entwicklung und Pilotierung eines eintägigen Zirkels zur Vorbereitung auf die Potenzialanalyse: „Kompetent in Kompetenzen“. Ziel: Herstellen eines Lebensweltbezugs der häufigsten Kompetenzbegriffe. Geplanter Start im Schuljahr 2018/19 für Schulklassen Kl. 8.

Berufe Arena – ein Projekt der DTSBO: Berufsfelderkundungen für Schülerinnen und Schüler mit Förderbedarf nach KAoA. In 4 Tagen fanden im ZBÜ 28 Berufsfelderkundungen statt. Insgesamt wurden 12 Gewerke angeboten. Zusätzlich konnte ein Berufe Parcours und Lesungen besucht werden. Insgesamt nahmen ca. 350 Schülerinnen und Schüler aus 10 Haupt- und Förderschulen an der Berufe Arena teil. Die Berufe Arena wird auch 2019 zeitgleich zu den DTSBO stattfinden.

Offene Sprechstunde der Reha-Beratung der Agentur für Arbeit: Jeden 2. Mittwoch im Monat findet von 13-16 Uhr eine Offene Sprechstunde statt. Eingeladen sind Schülerinnen und Schüler, Lehrkräfte und Eltern. Eine Voranmeldung ist nicht erforderlich, jedoch sinnvoll.

Arbeitskreise der Studien- und Berufswahlkoordinator/innen der Haupt- und Förderschulen.

StuBo-Qualifizierungen der Bezirksregierung für Düsseldorf und Rhein-Kreis-Neus/Mettmann.

Arbeitskreissitzungen der Schulamtskoordinator/Innen und -moderator/innen.

Workshops und Informationsveranstaltungen zur Berufsorientierung.

Renovierung und Umbau des ersten Raums im Erdgeschoss zu einem Workshopraum mit Beratungseinheit.



 
„STAR – Schule trifft Arbeitswelt“
KAoA-STAR-Standardelemente sind zielgruppenspezifisch konzipiert und richten sich an Schülerinnen und Schüler mit Bedarf an sonderpädagogischer Unterstützung in den Bereichen:

  • Geistige Entwicklung (GG)
  • Hören und Kommunikation (HuK)
  • Körperliche und motorische Entwicklung (KME)
  • Sehen (SE)
  • Sprache (SQ)
  • Diagnose einer Autismus-Spektrum-Störung
  • und/oder mit anerkannter Schwerbehinderung

Informationen über die Teilnehmergruppe und Standardelemente erhalten Sie hier
www.kommunale-koordinierung.com/kaoa-star/

Berufliche Reha der Bundesagentur für Arbeit
Webseite öffnen

STAR – Schule trifft Arbeitswelt
Webseite öffnen

Integrationsfachdienst Düsseldorf
Webseite öffnen

Bildungsberatung für Zugewanderte
Webseite öffnen

Schulische Inklusion
Webseite öffnen

Die Agentur für Arbeit Düsseldorf bietet für Jugendliche mit besonderem Förderbedarf zusätzlich zur bekannten allgemeinen Berufsberatung die Beratung durch speziell geschulte Reha-Berufsberater/innen an.

Ergänzend zu Einzelberatungen mit Termin und allen weiteren Angeboten findet jeden 2. Mittwoch im Monat eine offene Sprechstunde der Reha-Berufsberatung im Zentrum für Berufsorientierung und Übergange (ZBÜ) statt.

Die aktuellen Sprechstunden können im Terminkalender nachgelesen werden.

Kontakt:
Agentur für Arbeit Düsseldorf – Team Reha/SB
Duesseldorf.261-Reha@arbeitsagentur.de

Berufsorientierung für Schüler/innen mit Förderbedarf im Gemeinsamen LernenInformationsveranstaltung vom 11.04.2018 Präsentationen der Referenten und weitere Infos/Kontakte (u.a. KAoA-STAR, Reha-Beratung der Agentur für Arbeit)

“Handicap… na und?” – Berufs- und Studienorientierung inklusiv gestalten  / Bundesarbeitsgemeinschaft SCHULEWIRTSCHAFT

SPOTLIGHT Inklusion und Berufsorientierung / Präsentationen der Referenten vom 17.09.2015

Wir freuen uns auf Ihre Anregungen und Fragen!

Ansprechpartnerin:
Susanne Wernecke, Kommunale Koordinierung Düsseldorf
Telefon 0211.899 8977
susanne.wernecke@duesseldorf.de