Berufsorientierung für Schüler/innen mit Förderbedarf im Gemeinsamen Lernen – Informationsveranstaltung vom 11.04.2018

Die Berufsorientierung für Schüler/innen mit Förderbedarf im Gemeinsamen Lernen stellt besonders die Regelschulen vor Herausforderungen:
Während die Regelschüler/innen ab Klasse 8 die Standardelemente aus “Kein Abschluss ohne Anschluss” (KAoA) absolvieren, deren Durchführung größtenteils geregelt ist, gibt es für den Kreis der Schüler/innen mit Förderbedarf Besonderheiten:

– Eine Teilnahme an zusätzlichen KAoA-Standardelementen ist möglich.
– Für einen speziellen Personenkreis greifen die KAoA-STAR- Standardelemente und eine zusätzliche Beratung des Integrationsfachdienstes (IFD).
– Die Regelberatung der Agentur für Arbeit verweist an die Reha-Beratung.
– Für die Gestaltung des Anschlusses gibt es besondere Maßnahmen und theoriereduzierte Ausbildungen.
– Es gibt Sonderregelungen bei Übergängen auf weiterführende Schulen.

Die Unsicherheit der Pädagogen/-innen in Bezug auf die Regelung von Abläufen innerhalb der Schule, von Zuständigkeiten, Ansprechpersonen und weiterführende Hilfen ist dementsprechend groß.
Die Veranstaltung vom 11.04.2018 richtete sich an die Studien- und Berufswahlkoordination sowie an Förderlehrkräfte des Gemeinsamen Lernens.

Die Präsentationen zu den Themenbereichen sowie weiterführende Informationen und Kontakte können hier herunter geladen werden:

Berufsorientierung_im_Gemeinsamen_Lernen – Kommunale Koordinierung

KAoA-STAR – LVR, Interagtionsfachdienst Düsseldorf

Reha-Beratung – Agentur für Arbeit Düsseldorf

Offene_Sprechstunde_Reha-Beratung_im_ ZBÜ

Kontakte_Berufsorientierung_ im_GL

Generelle_Infos und Kontakte_zur_Berufsorientierung